Difference between revisions of "Elektrovelo"

From VPH
Jump to: navigation, search
(Positionen gestartet)
Line 29: Line 29:
  
  
==Abschnitt==
+
==Positionen==
 +
Gemäss den [http://www.pro-velo.ch/fileadmin/redaktion/Dateien/Verband/Statuten2006.pdf Statuten von Pro Velo Schweiz] versteht Pro Velo Velos "als alle Fahrzeuge mit einem muskelkraftgestützten Antrieb". Damit sind Hilfsmotoren nicht ausgeschlossen, aber sonst liegen alle Positionen zwischen "mindestens etwas Muskelkraft" und "vor allem Muskelkraft" drin. Weitere Interpretationen sind gemäss Forderungen von Umweltschutz und Sicherheit möglich. Im Folgenden eine Auslegeordnung verschiedener möglichen Positionen.
 +
 
 +
====Ultra-restriktiv====
 +
Velos haben keine Motoren, oder allenfalls nur notfalls oder ganz schwache.
 +
 
 +
====Nur "langsame" Pedelecs====
 +
Dies entspricht der derzeitigen offiziellen [http://www.ecf.com/advocary/road-safety/high-powered-epacs/ Position des European Cyclists' Federation], welche gemäss Sicherheitsüberlegungen insbesondere die "schnellen" Pedelecs ausgrenzt. Mofas mit Alibi-Pedalen gelten sowieso nicht als Velos, aber auch "Nicht-Pedelecs" nicht. Diese Position schliesst alle Elektrovelos aus, deren Antrieb mit einem "Gasgriff" bedient werden kann, unabhängig vom tatsächlichen Gebrauch und Motorleistung.
 +
 
 +
====Mittlere Position====
 +
Elektrovelos gelten als Velos, wenn sie durchschnittlich mindestens zur Hälfte mit Muskelkraft betrieben werden. Hier werden nicht harte technische Grenzen, sondern der tatsächliche Gebrauch betrachtet. Wenn z.B. jemand mit einem langsamen Pedelec auf einer steilen Bergstrecke verkehrt, fährt er langsam aber mit bis zu 300% Unterstützung hinauf und antriebslos aber schnell herunter. Wer jedoch im dichten Stadtverkehr oder in Fussgängerzonen verkehrt, fährt langsam und benutzt auch mit einem schnellen Pedelec wenig Motorunterstützung.
 +
 
 +
====UnterAbschnitt====
 +
Text
 +
====UnterAbschnitt====
 +
Text
 
====UnterAbschnitt====
 
====UnterAbschnitt====
 
Text
 
Text
 
 
==Abschnitt==
 
==Abschnitt==
 
Text
 
Text

Revision as of 07:32, 4 April 2014

Elektrovelo-Diskussion bei Pro Velo

Dies ist eine Zusammenfassungs- und Verlinkungsseite für Diskussionen zum Thema Elektrovelo, speziell für Pro Velo Schweiz. Sie kann von allen Personen editiert werden, jedoch muss dazu ein Konto für dieses Wiki beantragt werden. → Konto beantragen. Zusätzlich steht für Angemeldete hier eine eigene Diskussionsseite zur Verfügung.

Contents

Zweck

Mit der Zunahme von Elektrovelos im Verkehr und der neuen schweizerischen Gesetzgebung von 2012, entstand ein Bedürfnis, die Auswirkungen zu diskutieren und eine differenzierte Position von Pro Velo zu erarbeiten. Eine Arbeitsgruppe entstand, welche eine Vielzahl von Dokumenten erarbeitete und verschiedene Meinungsrichtungen identifizierte. Die vorliegende Seite fasst diese zusammen und/oder verlinkt sie.

Hintergrund

Früher waren Elektrovelos eher selten und wurden von den meisten VelofahrerInnen entweder belächelt - als etwas für Unsportliche oder Alte - oder wohlwollend gefördert als Teil der velomobilen Familie. So beschloss der Vorstand von Pro Velo Schweiz noch 2010, dass Pedelecs als Velos zu betrachten seien. Jedoch kamen seither in der Schweiz jedes Jahr etwa 50'000 Elektrovelos dazu, so dass der Bestand heute 2014 mit rund 250'000 viel höher ist. Entsprechend fallen sie heute mehr auf und die Anzahl der Unfälle hat zugenommen. Die Medien berichten nicht mehr uneingeschränkt positiv, sondern heben im Gegenteil auch Nachteile hervor.

Auch die Anzahl der schon lange existierenden aber bisher wenig beachteten "schnellen" Pedelecs hat zugenommen. Sie fallen vermehrt auf und lösen Ängste aus: einerseits wegen scheinbar erhöhten Risiken, und andererseits, weil infolge allfälliger negativen Ereignisse auch Nachteile für alle VelofahrerInnen befürchtet werden.

2012 erfolgte eine viel beachtete Gesetzesrevision, welche die bisherigen Vorschriften neu auslegte und viele Leute in Aufregung versetzte, weil sich die zulässigen Motorleistungen scheinbar verdoppelten.

Aus obigen Gründen hat die Pro Velo Delegierten-Versammlung die Formation einer Arbeitsgruppe angeregt, welche jetzt an der Arbeit ist.

Ausführlichere Information siehe [1].

Vorgehen in der Arbeitsgruppe

An der ersten Sitzung wurden Untergruppen gebildet, welche folgende Themen bearbeiteten:

Verkehrsregeln und Infrastruktur

Hier wurden die Elektrovelotypen nach den Gesetzesänderungen von 2012 definiert und die möglichen Implikationen bei Velowegen und Mischverkehrsflächen tabellarisch erfasst. Dies ist in [1] festgehalten.

Ausbildung, Kurse

Kommunikation, Aufklärung

Markt und Technik, Vision der Elektromobilität

Benchmark / Vergleich mit Ausland

Mountain-E-bikes

Positionen

Gemäss den Statuten von Pro Velo Schweiz versteht Pro Velo Velos "als alle Fahrzeuge mit einem muskelkraftgestützten Antrieb". Damit sind Hilfsmotoren nicht ausgeschlossen, aber sonst liegen alle Positionen zwischen "mindestens etwas Muskelkraft" und "vor allem Muskelkraft" drin. Weitere Interpretationen sind gemäss Forderungen von Umweltschutz und Sicherheit möglich. Im Folgenden eine Auslegeordnung verschiedener möglichen Positionen.

Ultra-restriktiv

Velos haben keine Motoren, oder allenfalls nur notfalls oder ganz schwache.

Nur "langsame" Pedelecs

Dies entspricht der derzeitigen offiziellen Position des European Cyclists' Federation, welche gemäss Sicherheitsüberlegungen insbesondere die "schnellen" Pedelecs ausgrenzt. Mofas mit Alibi-Pedalen gelten sowieso nicht als Velos, aber auch "Nicht-Pedelecs" nicht. Diese Position schliesst alle Elektrovelos aus, deren Antrieb mit einem "Gasgriff" bedient werden kann, unabhängig vom tatsächlichen Gebrauch und Motorleistung.

Mittlere Position

Elektrovelos gelten als Velos, wenn sie durchschnittlich mindestens zur Hälfte mit Muskelkraft betrieben werden. Hier werden nicht harte technische Grenzen, sondern der tatsächliche Gebrauch betrachtet. Wenn z.B. jemand mit einem langsamen Pedelec auf einer steilen Bergstrecke verkehrt, fährt er langsam aber mit bis zu 300% Unterstützung hinauf und antriebslos aber schnell herunter. Wer jedoch im dichten Stadtverkehr oder in Fussgängerzonen verkehrt, fährt langsam und benutzt auch mit einem schnellen Pedelec wenig Motorunterstützung.

UnterAbschnitt

Text

UnterAbschnitt

Text

UnterAbschnitt

Text

Abschnitt

Text